Wiederaufnahme der Saison frühestens im Januar
  25.11.2020 •     Halle


Die Landspielkommission hat am 17. November beschlossen, die Pause des Spielbetriebs bis Ende des Jahres zu verlängern. In der Sitzung herrschte Einigkeit darüber, dass die Saison aufgrund der aktuellen Pandemiesituation und der fehlenden Trainingsmöglichkeiten erst im neuen Jahr fortgesetzt werden sollte.

Aktuell rechnet der HVV damit, dass eine Wiederaufnahme der Spiele frühestens Ende Januar oder Anfang Februar erfolgen kann. Die verlängerte Pause gilt für den Erwachsenen-, BFS-, Jugend- und Seniorenbereich gleichermaßen. Die Seniorenmeisterschaften vom 05.12.2020 werden auf den 06.02.2021 verlegt.

Fortführung der Saison liegt nicht nur der Jugendkommission am Herzen

Derzeit lässt sich Vieles nur ahnen und hoffen. Ziemlich sicher ist aber, dass auch bei der Jugend im Jahr 2020 kein normaler Trainingsbetrieb und auch kein Spiel mehr stattfinden wird.

Die Saison orientiert sich im zeitlichen Verlauf an den Deutschen Meisterschaften. Die Deutsche Volleyball-Jugend (DVJ) diskutiert derzeit, ob diese Termine verschoben werden können, um den Landesverbänden mehr Spielraum zu verschaffen. Bis Ende des Jahres werden weitere Informationen vorliegen, um auch den möglichen Verlauf der hessischen Jugendrunde zu diskutieren. Es wird versucht, Sonderlösungen zu finden, wobei Flexibilität unverzichtbar sein wird. Anfang Januar werden weitere Informationen veröffentlicht.

Sicher ist, dass die gemeldeten Mannschaften zu Beginn der Saison ausschlaggebend für die Jugendförderabgabe sein werden und nicht die Anzahl der Spieltage, egal wie der weitere Saisonverlauf aussieht.

Normale Erwachsenenrunde nicht mehr durchführbar

Basierend auf der Annahme, abhängig vom Infektionsgeschehen, erst nach den Feiertagen das Training und kurz darauf auch die Spieltage wieder aufzunehmen, erscheint es – selbst bei Verlängerung der Saison – nicht realistisch, noch eine komplette Hin- und Rückrunde spielen zu können. Daher wird die laufende Saison bereits jetzt in eine Einfachrunde umgewandelt. Das bedeutet, jedes Team spielt nur einmal gegen die anderen Mannschaften der Liga, einschließlich der bereits gespielten Begegnungen. Der Spielplan wird dann entsprechend angepasst, wobei nach Möglichkeit die Heimmannschaften stabil bleiben sollen, um reservierte Hallen nutzen zu können.

An den Details zur Wertung, zum Auf- und Abstieg, sowie zu möglichen Relegationsspielen einer solchen Einfachrunde wird aktuell gearbeitet. Diese werden zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht.

Darüber hinaus werden die Möglichkeiten besprochen, falls die laufende Saison nicht bis Ende April abgeschlossen werden kann.

Feedback von den Vereinen

Bis zum 18.12.2020 werden nun die Mannschaftsverantwortlichen über die Staffelleitungen kontaktiert, um direkte Rückmeldungen zu erhalten. Die Landesspielkommission wird am 12.01.2021 erneut tagen und über die weitere Vorgehensweise beraten.

Wir wollen weiter dafür sorgen, dass wir unseren Sport so bald und so gut ausüben können, wie es in diesen Zeiten möglich ist. Wir werden auch in Zukunft auf euch Mannschaften und Vereine angewiesen sein, die weiterhin eine hohe Flexibilität beibehalten und gemeinsam Lösungen entwickeln müssen.