Umfrage zur aktuellen Situation und dem Saisonstart 2020/21
  27.07.2020 •     Halle


Die Mehrheit der Vereine wünschen sich einen normalen Saisonverlauf trotz aktueller Herausforderungen.

Nachdem der HVV vor einigen Tagen zu einer Umfrage zur aktuellen Situation in den hessischen Volleyball-Vereinen aufgerufen hat, möchten wir heute ein paar erste Ergebnisse teilen.  

„Wir sind begeistert, wie viele Vereine sich an der Umfrage beteiligt haben! Wir bedanken uns bei allen Teilnehmenden für die Offenheit und versuchen nun daraus ein entsprechendes Maßnahmenpaket abzuleiten und die bestmöglichen Lösungen anzubieten.“, so Timo Geppert, Vorsitzender der Landesspielkommission.  

Die Mehrheit der Befragten wünscht sich einen normalen Saisonverlauf für die Wettkämpfe in der Halle. Wobei für viele auch ein Start nach den Herbstferien als Alternative denkbar wäre. Eine dieser Optionen strebt der Hessische Volleyballverband auch weiterhin an. Wir werden in Kürze dazu konkreter Stellung beziehen, damit final für die Saison geplant werden kann.

„Durch die Umfrage sind wir noch einmal dafür sensibilisiert worden, dass es trotz aller Lockerungen Vereine gibt, die bisher ihren Trainingsbetrieb nicht wieder aufnehmen konnten. Auch hier möchten wir unterstützen, um Lösungen zurück in die Normalität zu finden.“, meint HVV-Präsident Thomas Petigk nach einer ersten Sichtung der Antworten. 

An eine Regelung mit nur 5 Personen pro Team ist für die Vereine mehrheitlich nicht vorstellbar. „Es wäre einfach nicht das Gleiche!“, so eine individuelle Meinung aus der Umfrage. Glücklicherweise wird durch die erneuten Lockerungen ab dem 1. August ein normales Volleyballspielen wieder möglich sein und diese Überlegung somit vorerst hinfällig. Auch flexiblere Lösungen, wie beispielsweise ein Spieltag unter der Woche, wäre nur für die wenigsten gangbar. Dennoch möchten wir weiter offen dafür bleiben, auch neue Wege zu suchen.

Für Fragen und Anregungen steht der Hessische Volleyballverband weiterhin zur Verfügung!