Hessen gewinnt sensationell den Bundespokal
  20.10.2019 •     Jugend


Der Hessische Nachwuchskader U16w und U17m startete beim Bundespokal Süd in Dippoldiswalde. Den Mädchen gelingt ein erfreulicher Turniersieg und die Jungs werden fünfter.

Der Dresdner SC 1898 hat in Zusammenarbeit mit dem SSVB vom 18.10. bis 20.10.2019 im Sportpark Dippoldiswalde den zweiten sogenannten „kleinen Bundespokal“ ausgerichtet, bei dem die süddeutschen Landesverbände gegeneinander spielen. Der Bundespokal Nord fand Anfang Oktober statt.

Die Jungs spielen in dieser Saison als HVV-Kader in der Oberliga. Die Mädchen fast alle beim VC Wiesbaden in der Oberliga und/oder Regionalliga. Bei ihrem ersten kleinen Bundespokal vor einem Jahr erreichten die Auswahlmannschaften in Konstanz die Plätze 7 (w) und 5 (m).

Die HVV-Teams

U16w: Mädchen überraschen mit Turniersieg

In der Vorrunde reichte es gegen Bayern nur zu einem Satz und somit zum zweiten Platz in der Gruppe. Im Überkreuzspiel gegen Thüringen qualifizierte man sich danach für eine der beiden besseren Dreiergruppen, um den Einzug ins Halbfinale.

HVV - BVV 1:2 (23:25, 25:12, 9:15)
HVV - VVRP 2:0 (26:28, 25:14, 15:7)

HVV - TVV 2:0 (25:22, 25:14)

Hier steigerten sich die Hessen-Mädchen von Spiel zu Spiel und setzten sich erfolgreich an die Gruppenspitze. Im Halbfinale spielte das Team dann Sonntag früh in allen Elementen nahezu fehlerlos und überrollte den Südbadener Volleyball-Verband förmlich.

HVV - VVRP 2:0 (25:20, 25:21)
HVV - SSVB 2:1 (17:25, 25:23, 15:12)

HVV - SbVV 2:0 (25:8, 25:12)

So ging es im Finale also wieder gegen Bayern. Mit viel Selbstbewusstsein aus dem Spiel am morgen startete das Team, betreut von Landestrainer Ennio Giordani und Tanja Kunstmann, in den ersten Satz. Die bayerischen Spielerinnen hielten dagegen und holten den zweiten Satz. In einer furiosen Serie spielte Hessen im Tie-Break auf und sicherte sich den Südpokal!

HVV - BVV 2:1 (25:22, 20:25, 15:12)

U17m: Jungs bestätigen Vorjahresergebnis

Mit den beiden späteren Finalisten Sachsen und Württemberg, hatte es die männliche Auswahl des HVV nicht ganz so leicht in der Vorrunde. Gegen beide Teams scheiterte man nur knapp an einem Satzgewinn.

HVV - SVV 2:0 (25:12, 25:22)
HVV - SSVB 0:2 (23:25, 18:25)
HVV - VLW 0:2 (23:25, 15:25)

Als Gruppendritter spielte das Team von Kader-Trainer Raimund Jeuck gegen Nordbadischen Volleyball-Verband, Zweiter der anderen Gruppe, um den Einzug ins Halbfinale. Auch in dieser Partie war nach anfänglichem Rückstand der erste Satz zum Greifen nahe. Doch wieder fehlte die letzte Konsequenz, um sich selbst dür die Anstrengungen zu belohnen.

Das Platzierungsspiel gegen Rheinland-Pfalz am Sonntag brauchte dann einen Tie-Break, um entschieden zu werden. Die Jungs sicherten sich aber mit einem Sieg zum Turnierende den fünften Platz.

HVV - NVV 0:2 (25:27, 20:25)

HVV - VVRP 2:1 (23:25, 25:19, 15:11)