So kann es auch gehen: Aus 1 macht 3
  10.06.2020 •     Verband


Vor einigen Wochen überlegte die Volleyball-Abteilung des TV Schlüchtern noch, ob das bisher einzige aktive Team ein Aufstiegsrecht überhaupt wahrnimmt und nun werden sogar drei Mannschaften an den Start gehen.

Beim TV Schlüchtern tut sich was in Sachen Volleyball. Neben dem Damenteam, das als Vorjahresaufsteiger mit dem 1. Platz in der Bezirksliga den zweiten Aufstieg in Folge vollzieht und für die kommende Saison in der Bezirksoberliga Mitte angemeldet wurde, werden sich zwei weitere neue Teams dem Ligabetrieb stellen.

Ein zweites Damenteam wird in der Kreisklasse starten, und nach jahrelanger Pause hat sich auch wieder eine Herrenmannschaft formiert und wird in der Bezirksliga antreten.

Kleiner Wehrmutstropfen: dafür wird es – zumindest in der nächsten Runde – kein Mixed-Team in der BFS-Runde mehr geben. Dies ist der Tatsache geschuldet ist, dass einige der bisherigen Spielerinnen und Spieler dann wieder am Ligabetrieb teilnehmen werden. Da auch einige Nachwuchsspieler/innen in die Senioren-Teams integriert werden, bleibt die Frage zur Meldung einer Jugendmannschaft noch offen.

Trainer der „Damen I“ bleibt Gunter Miller und das neue Team „Damen II“ wird der langjährige Schlüchterner Spieler Thorsten Zills übernehmen. Auch das Männerteam wird von einer festen Größe beim TVS, Hubert Michalowski, als Spielertrainer betreut werden. Die neu formierte junge Truppe um die Routiniers Thorsten Zills und Hubert Michalowski nimmt ab sofort den inzwischen wieder eingeschränkt möglichen Trainingsbetrieb auf und trifft sich freitags von 20 bis 22 Uhr in der Bornwiesenhalle zur Vorbereitung auf die neue Saison. In welcher Form die Spielrunde 2020/21 wird ablaufen können ist zwar auch bei den Volleyballern noch nicht absehbar, dennoch gehen Trainer Michalowski und seine Spieler hochmotiviert und zuversichtlich in die nächsten Monate.

Der Trainingsbetrieb – natürlich alles in Kleingruppen unter Einhaltung der Hygieneregeln – wurde vor 2 Wochen im Sand aufgenommen und seit Juni auch in der Halle fortgesetzt. Es ist zwar allen klar, dass vor dem Hintergrund der aktuellen Maßnahmen noch nicht an Wettkampfbetrieb zu denken ist, auch wäre es natürlich einfacher, wenn vor allem die neuen Mannschaften sich in regulärem Training auf einander einspielen könnten, aber dennoch hoffen wir darauf, dass überhaupt eine Saison 2020/21 stattfindet und freuen uns über die vergleichsweise große Zahl an „Aktiven“.