Leistungspunkte 2019/20
  05.05.2020 •     Jugend


Jedes Jahr verteilt der HVV finanzielle Mittel aus der Jugendförderabgabe an Vereine, die sportlich erfolgreiche Jugendarbeit leisten. Landestrainer Ennio Giordani äußert sich zu den Details.

Bis zum abrupten Ende der laufenden Saison, das auch den Jugendbereich betroffen hat, wurde in fast allen Altersklassen bereits bis zu den Hessischen Meisterschaften gespielt. Lediglich die Landesmeister der U13 und der U12 konnten nicht ermittelt werden. In der U20 und der U16 fanden sogar bereits die Südwestmeisterschaften statt – bei den Altersklassen U18 und U14 leider nicht. Mein Mitgefühl geht an die hessischen Vereine sowie Spielerinnen und Spieler, die die Chance gehabt hätten, an einer Deutschen Meisterschaft teilzunehmen. In dieser Saison bestand für den HVV grundsätzlich die Möglichkeit, bei allen nationalen Titelkämpfen vertreten zu werden.

Die Altersklassen- und Jugendligenranglisten wurden bereits veröffentlicht. Nun sind auch die Leistungspunkte für die erfolgreiche Nachwuchsarbeit 2019/20 berechnet. Diese bewerten den sportlichen Erfolg in den Altersklassen von U14 bis U20 sowie den Anteil an Landes- und Nationalkadern in den Reihen der Vereine. Allerdings werden die Leistungspunkte für die Kaderzugehörigkeit immer den ursprünglichen „Entdecker-Vereinen“ der Spieler und Spielerinnen angerechnet und nicht unbedingt den Vereinen, in denen sie aktuell trainieren und spielen. Vereine mit mindestens 5 Leistungspunkten erhalten pro Punkt eine finanzielle Hilfe von 10 EUR aus den Mitteln der Jugendförderabgabe.

Verteilung der Punkte

  Verein w m Betrag
1 TuS Kriftel 6 92 980 €
2 VC Wiesbaden 86   860 €
3 Biedenkopf-Wetter-Volleys 42   420 €
4 TV Biedenkopf   41 410 €
5 TG Bad Soden 21   210 €
6 TuS Eintracht Wiesbaden   21 210 €
7 TV Bommersheim 11 1 120 €
8 SSC Vellmar   11 110 €
9 TG Rüsselsheim 7 4 110 €
10 TV Waldgirmes   10 100 €
11 DJK Freigericht   8 80 €
12 SC Königstein 7   70 €
13 TSV Frankenberg 6   60 €
14 SSG Langen   5 50 €
  SUMME     3.790 €

Als hauptverantwortlicher Landestrainer möchte ich mich wieder für die sportlich sehr erfolgreiche Jugendarbeit bei den Vereinen TuS Kriftel, VC Wiesbaden, TV Biedenkopf und Biedenkopf-Wetter-Volleys bedanken! Diese belegen jeweils die beiden Spitzenplätze im männlichen und weiblichen Bereich der Jugendranglisten. Die TuS Kriftel glänzt dabei mit fünf deutschen Nationalspielern und dem Gewinn von drei Hessenmeisterschaften! Der VC Wiesbaden holte ebenfalls drei Hessenmeister-Titel und hätte sich wiederholt in allen Altersklassen für die Deutschen Meisterschaften qualifizieren können!

Besonders positiv hervorheben möchte ich zusätzlich die Arbeit der Vereine TG Bad Soden und TV Bommersheim. Auch ohne unmittelbare Einbindung in das Landesprogramm „Talentsuche und Talentförderung“ haben sich beide Vereine in der Spitzengruppe der erfolgreichen nachwuchsfördernden Vereine etabliert. Wünschenswert wäre es, wenn noch mehr Vereine in den Jugendranglisten erscheinen würden. Unsere Unterstützung und Zusammenarbeit haben sie sicher!

Wir brauchen in Hessen eine noch breitere Basis von engagierten Trainerinnen und Trainern, sodass mehr Kinder und Jugendliche Volleyball spielen können. Vor allem in den Altersklassen U11, U12 und U13 bedarf es noch mehr Möglichkeiten, Volleyball kennenzulernen und zu spielen. So freut es mich, dass beispielsweise die VSG Odenwald mit ihren U14-Jungs erstmals in dieser Rangliste auftaucht und ich hoffe, dass andere Vereine diesem Beispiel folgen.

Grundsätzlich haben sich aber alle handelnden Personen, die den Kinder- und Jugendvolleyball fördern und mit ihren Vereinen in den HVV-Jugendligen antreten, unsere große Anerkennung verdient.

Wir hoffen, dass es in Hessen bald wieder möglich sein wird, Volleyballtraining für Jungen und Mädchen anzubieten und dass trotz der aktuellen schwierigen Zeit in der nächsten in der nächsten Jugendrangliste noch mehr Vereinsnamen auftauchen werden!

In diesem Sinne wünsche ich Euch viel Erfolg bei der Jugendarbeit in der nächsten Saison!

Ennio Giordani
HVV-Landestrainer