Ausrichter werden zunehmend routinierter in den Abläufen
  18.09.2020 •     Jugend , Halle


Während Ende August bei der U18 noch ganze Turniere aufgrund zu vieler Neuinfektionen in einigen südhessischen Regionen ausfallen mussten, gab es bei den Spieltagen danach einen erfreulichen Aufwärtstrend.

Die Ausrichter und die beteiligten Mannschaften zeigten sich flexibel und arrangierten sich auch mit kurzfristigen Änderungen der Ausrichterorte und Teilnehmerzahlen. Turniergruppen wurden ligaübergreifend gebildet und bei einigen Turnieren anstelle von zwei Gewinnsätzen drei reguläre Sätze pro Begegnung gespielt. Die Spielpraxis und die Freude am Spiel standen überall an erster Stelle.

Ines Prokein, Vorsitzende der Jugendkommission
„Ich bin froh, dass wir den Saisonstart nicht verschoben haben! Wichtig ist, dass wir uns schnell an die Corona-Maßnahmen rund um den Spieltag gewöhnen, denn sie werden uns sicher noch lange begleiten.

Da am 30. August aber noch nicht alle Vereine auf dem gleichen Stand waren, haben wir uns aber für einen druckfreien Start entschieden. So freuen sich die einen, die bereits ungeduldig in den Startlöchern standen und die anderen sind erleichtert, da Sie noch mehr Zeit haben sich vorzubereiten.

Die Mannschaften, denen ich inzwischen wieder begegnet bin, sind sehr froh wieder spielen zu dürfen und alle geben ihr Bestes die Maßnahmen einzuhalten.“

Flexibilität unter Beweis gestellt

Das U20-Turnier der Landesliga Süd männlich war ursprünglich in Hanau geplant, vier der fünf Mannschaften wollten spielen. Da in Hanau jedoch per Generalverfügung die Ausrichtung und Teilnahme an Sportveranstaltungen für einige Zeit untersagt war, hatte die TG Römerstadt kurzfristig ein Spielfeld für ein Dreierturnier besorgt. Als dann Anfang letzter Woche die Generalverfügung in Hanau wieder aufgehoben war, wurde das Turnier wieder nach Hanau gelegt und die vier Mannschaften spielten dort ein spannendes Turnier.

In Biedenkopf trafen sich acht Mannschaften der U15 männlich aus Oberliga, Landesliga Nord und Süd und spielten zwei Viererturniere auf drei Spielfeldern. Die Biedenkopfer Halle mit der großen Rundumtribüne und guten Lüftungsmöglichkeiten bietet ideale Voraussetzungen. Für jede Mannschaft gab es einen ausgewiesenen Aufenthaltsbereich und auch für Zuschauer mit Mindestabstand war ausreichend Platz vorhanden. Rund 100 Personen (60 Teilnehmer, 40 Zuschauer), verteilten sich in der Halle. Insgesamt sind laut Konzept dort bis zu 200 Personen erlaubt. Einige freundliche Schilder lenkten den Ablauf und erinnerten an die Regeln.

Von allen Turnieren gab es sehr positive Rückmeldungen zum Ablauf und zum Verhalten der Teilnehmer. Ärgerlich waren einige sehr kurzfristige Absagen, die dazu führten, dass am Spieltag nur noch zwei Mannschaften in der Halle aufeinander trafen.

Anne Glodde, Staffelleiterin Jugend (OL/LL)
„Ich bedanke mich bei allen Ausrichtern für die vorbildliche Planung und Durchführung der Turniere und bei den Teilnehmern für ihr gutes Verhalten. Es hat gezeigt, dass Jugendturniere auch in Corona-Zeiten gut und sicher gelingen können. Ich wünsche uns allen, dass die weiteren Spieltage ebenfalls stattfinden können.“

Auch wenn die Ergebnisse nicht in die Abschlusstabellen dieser Saison einfließen, so sind sie doch für einige von Interesse. Daher wurden sie nun auch bei den einzelnen Ligen ergänzt, sofern sie uns vorlagen.

Anne Glodde

Verwandte Links